Langer Tag des Yoga

Am 20.August 2016 in Rüdiger Dahlkes Gesundheitszentrum TamanGa, Gamlitz.

Balance your Doshas! 3 unterschiedlichen Yogaeinheiten begleiten uns durch den Tag. Gleiche deine Elemente Pita (Feuer) – Kapha (Wasser) – Vata (Wind) aus und genieße diesen Tag der Bewegung und des „Zu-Dir-Findens“ mit Yoga im wunderschönen Ambiente von Rüdiger Dahlkes Gesundheitszentrum TamanGa.

 

9.00 – 12.00 PITA (Feuer)

Lange und kräftigende Yogasequenz mit Flows von und mit Sandra Endthaller und Sandra Fast. Erweckt die Lebensgeister und bringt dich wieder näher zu dir.

 

14.30 – 16.30 KAPHA (Erde/Wasser)

Dehnen, kühlen, erden mit Michaela Kermann. Länge und Raum gewinnen – Raum für dich in deinem Körper. Dein Bewusstsein auf deinen Körper lenken, mit Hilfe von Partnerarbeit (Hands on), Wahrnehmungsübungen und klassischen Yogaposen.

 

18.00 – 20.00 Vata (Wind)

Shakti Dance – Das Yoga des Tanzes. Meditation in Bewegung mit Elisabeth Papst (Vedpreet Kaur). Shakti Dance ist eine Energietanzform, die von den Ketten der Gewohnheit befreit und die Vielfalt der Seele offenbart. Entdecke dich neu und gehe mit Kraft, Freude und Anmut durchs Leben!

 

Rahmenprogramm: köstliche, vegane Bio-Speisen: 12.30 und 17.00, Benutzung des Schwimmteichs

 

3 Yoga- bzw. Yogatanzeinheiten (PITA, KAPHA, VATA): 72,–

Nur PITA (9-12): 30,–

Nur KAPHA (14,30-16,30): 25,–

Nur VATA (18-20): 25,–

Mittagessen 12,–, Abendessen 8,–

Übernachtung im TamanGa mit Frühstück ab 30,– (+1,50 Kurtaxe)

 

Frühbucherbonus bis 20. Juli 2016: 63,– (für alle 3 Yogaeinheiten)

 

Info und Anmeldung Yoga: Michaela Kermann, 0650/640 78 74, m.kermann@yahoo.com, http://www.yoga-suedstmk.info

Eine Veranstaltung von Yogalehrerinnen der Yogaplattform www.yoga-suedstmk.info und Gästen.

Guter Vorsatz

Brauchst du nen guten Vorsatz für 2016?

Am Besten, man nimmt sich nicht zu viel vor, oder?

Wieso nicht „EINFACH“ am „Im-hier-und-jetzt-SEIN“ arbeiten, um sein Verweilen in den Augenblicken, die das Leben ausmachen, zu verbessern, zu häufen, zu intensivieren.

Ich dachte mir, ich erzähle euch von einer Aufmerksamkeitsübung, die mir einer meiner Lehrer – ein Mystiker und Pantomime – vor vielen Jahren gelehrt hat.

Und zwar: stelle dir einen Wecker zu 3 Tageszeiten, jedens Mal, wenn du den Alarm hörst (am besten so leise, dass nur du ihn hörst), hörst du auf mit dem, was du tust, lehnst dich an einen Baum (das war die Orginalversion) oder spürst den Boden unter deinen Füßen. Werde nun zum Beobachter, lass die Welt sich drehen – du gucks nur zu. Vielleicht bemerkst du erstmal deinen Atem, deinen Körper und dann, was auch immer, du guckst nur aus deinem Körperhaus und lässt das JETZT sein. Genau eine Minute lang, dann machst du weiter, wo du aufgehört hast.

Nach wenigen Wochen wirst du einen Unterschied merken!

Übrigens gabs früher natürlich keine Wecker am Smartphone, die wir immer rumtrugen und deshalb haben wir uns nach Gefühl 3 Momente am Tag geschnappt, um diese Übung zu machen. Außerdem kann man diese Übung fast immer und Überall machen, da man damit gar nicht auffällt.

 

Ich wünsch euch also ein echtes, waches, feines Neues!

 

MichaELA Kermann

Lass es sprießen!

Nachdem es nun (endlich) kalt werden sollte…..

wird das Grünzeug auch karger, das in unseren Gärten oder Balkongärten (!!!) noch zu finden ist. Vielleicht hat der ein oder andere Yogi, dem das ganz frisch geerntete wertvoll ist, am Balkon noch ein Kisterl Pflücksalat, Winterpostelein oder Grünkohl wachsen.

Wer’s nicht hat, lässt es in der Küche sprießen: Kresse, Bockshornklee, Linsen, Senf, Alfa Alfa, Weizengras, Dinkel, etc….

Das nur zur Erinnerung!!! und wer sich den Balkongarten nicht so recht vorstellen kann sieht hier unten, was so alles auf nem Balkon wachsen kann.

Viel Spaß beim wachsen, grünen, schmausen!

 

IMG_4457.jpgIMG_4455.JPG

Tranquilandia – Konzert beim Südsteirischen Yogafrühling

Logo 1

Endlich ist sie da, die Höhrprobe, der meditativen Klänge aus Georg Gratzers riesiger Blasinstrumentensammlung.

Seit vielen Jahren reist der gelernte Jazzmusiker um den Globus und bereichert sein Reportoire.

Sein neuestes Werk ist geprägt von der indischen klassischen Musik, ganz speziell von dem uralten Musikstil Dhrupad, den er bei den Meistern dieser Kunst, den Gundecha Brothers in Indien erlernt hat.

Es ist genau das, was wir brauchen, wenn wir unsere Gedanken davontragenlassen wollen, und in unserem Gehirn nur noch Klang bleibt, der unseren Körper erfasst, durchdringt und uns an den Strand einer tiefen Entspannung spült.

Wir freuen uns, dass Georg Gratzer für uns beim südsteirischen Yogafrühling spielen wird. (Konzert Sa, 16.04.2016)

Wer es nicht erwarten kann, lehnt sich zurück und horcht hier mal rein:

 

 

und weitere Infos zu diesem Musikprojekt findet ihr unter:

LOOP YOGA 
Mahesh Vinayakram & Georg Gratzer
Georg Gratzer – www.georg-gratzer.com

Suria Namaskar mit Stehpositionen

Surya Namaskar – der Sonnengruß

….hat so viele Variationen wie Menschen, die Ihn ausführen. Am besten du findest deine persönliche Art den Sonnengruß zu praktizieren. Im folgenden Beispiel, welches auf einem Hausdach in Varanasi, nähe Assi Ghat gedreht wurde sind Stehpositionen in einen Sonnengruß integriert.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Michaela Kermann!

Plattform für Yogalehrer und -schüler in der Südsteiermark

Michaela Kermann

Liebe KollegInnen, Yogis und Yoginis   Hier entstehen Seiten zum Thema Yoga in der Südsteiermark mit dem Ziel Informationen über verschiedene Yogastile, wie sie bei uns angeboten werden, sowie dem Interessierten Auskunft erteilen zu können, wann er oder sie wo sein/ihr Yoga unter professioneller Anleitung praktizieren kann. Ebenso wäre es schön, sich untereinander Auszutauschen und den inneren Erfahrungsreichtum, mit dem man als YogalehrerIn beschenkt wurde zu vervielfachen. Ich freue mich, wenn diese Plattform Drehscheibe wird, für alle, die sich für Yoga in unserer Region engagieren und auch für all jene, die schnell mal eine Klasse oder einen klassen Lehrer in ihrer Nähe finden möchten. Wenn du Informationen über dich als YogalehrerIn und deinen Unterricht hier veröffentlichen willst, benutze bitte untenstehendes Kontaktformular. Namaste, Michaela Kermann